Was ist Minimalismus?

Was ist Minimalismus? In aller Munde und doch so ein Mysterium. Minimalismus ist nicht ein leerer Raum mit einer Luftmatratze und einem Schlafsack auf dem kahlen Boden. Es ist nicht nur 5 Kleidungsstücke besitzen, jedenfalls nicht für mich. Das ist das herrliche, das leichte und luftige, es ist was du willst.

Für jeden bedeutet Minimalismus etwas anderes und genau das macht es so anziehend. Es fordert zum reflektieren auf, man fängt, an sich selbst zu hinterfragen.

  • Was brauche ich wirklich?
  • Wer ist mir wichtig?
  • Was gefällt mir?
  • Was macht mich glücklich?
  • Was will ich besitzen?

Minimalismus ist Alles. Gegenstände, Beziehungen, Momente.

Was sind die Vorteile?

  • Mehr Raum zur Entfaltung
  • Mehr Klarheit der Gedanken
  • Verbessertes Zeitmanagement
  • Ordnung und Struktur
  • Unnützes wird aussortiert
  • Mit Verkäufen kann Geld verdient werden / später welches gespart werden. Unnötige Käufe werden vermieden.
  • Dinge, die man schätzt und liebt, sind ausschließlich im Besitz
  • Soziale Kontakte, die einen glücklich machen, werden gepflegt
  • Selektion hilft auf das Wesentliche zu fokussieren

Ich bin sicher, für jeden sehen diese Vorteile anders aus. Mit diesem Thema geht ein anderes sehr wichtiges einher. Achtsamkeit, etwa dass wir in diesen Zeiten der Reize und des Überflusses sehr schnell ausser acht lassen. Dieses Thema ist jedoch so wichtig, da es uns hilft, näher bei uns selbst zu sein. Die beiden sind unweigerlich miteinander verbunden. Sie bedingen einander.

Es gibt diverse Methoden, ein mehr minimalistisches Leben zu führen. Ich habe es wie folgt gemacht:

Ich habe mir jedes Zimmer einzeln vorgenommen. Alles aus den Regalen geräumt und auf drei Stapel gelegt. Behalten/ nicht behalten / vielleicht. Ich bin sehr entscheidungsfreudig, also habe ich den Stapel vielleicht direkt abgearbeitet. Ihr könnt euch aber natürlich damit auch Zeit lassen. –> aber nicht als Ausrede zum anhäufen verwenden! Ihr überlegt euch folgendes, um eure Entscheidung zu treffen.

  • macht es mich glücklich?
  • Ist es nützlich?

Das Aussortierte könnt ihr super bei Kleiderkreisel oder Ebay verkaufen. Das macht Spaß und füllt die Urlaubskasse. Auch Spenden macht das kleine Herz froh und man fühlt sich direkt gut.

Was ist Minimalismus?

Ich bin sicher kein Minimalist wie aus dem Bilderbuch, aber ich bin sehr reflektiert über die Tatsache, ob ich Dinge brauche und ob ich sie gerne habe. Das kontinuierliche Reflektieren hilft mir oft, näher bei mir selbst zu sein.

Mein Ehemann ist glücklicherweise genau so, was das ganze natürlich erleichtert. Manchmal schlendern wir durch unser Haus und überlegen, was wir eventuell noch verkaufen könnten. Oft ersetzen wir auch Dinge, sprich, wenn wir neue Teller kaufen, dann verkaufen wir die alten.

Konzentriert euch auf fertige Dinge, die ihr wirklich wollt, anstatt Krims- Krams anzuschaffen. Wenn ihr Kleidung liebt, dann behaltet diese! Ihr müsst nicht zwanghaft Dinge aussortieren! Es geht um die Dinge, die keiner verwendet und nur Raum zum Leben rauben.

Was ist Minimalismus?

Es geht darum, Zeit für die Menschen zu haben, die man liebt. Raum hat, Abenteuer zu erleben, ein Zuhause hat, in dem man mit Dingen umgeben ist, die einem ein Gefühl von Hygge verschaffen.

Hier die Links zu den kleinen Schönheiten auf diesem Bild:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.